Sie befinden sich hier: Start » Produkte » Produkte und Applikationen » Drehtürantriebe

Drehtürantriebe

Was sind Drehtürantriebe und wofür kann man sie nutzen

Leistungsstarke Antriebe für automatische Türen

Die Automatisierung in Gebäuden gewinnt rasant an Bedeutung Antriebe für Dreh- und Karusselltüren, für Schiebetüren oder für Fensteröffner, Zutrittskontrollen sind enormen Belastungen über eine lange Lebensdauer ausgesetzt. Geräuscharmer, energieeffizienter Null-Fehler-Betrieb sind die Voraussetzungen für den Einsatz unserer Antriebslösungen im modernen Gebäude. Unsere lösungsorientierte, kundenspezifische Antriebstechnik wird in folgenden Applikationen erfolgreich eingesetzt:
  • Drehtürantriebe mit Energiespeicher
  • Karusselltürantriebe
  • Schiebetürantriebe
  • Fensterantriebe
  • Fassadenverstellungen
  • Mobile Wände
  • Zugangsautomation

Die wichtigsten Keydaten - Sonderapplikation,
 Schnecken-Stirnradgetriebe für Türantrieb:
  • Übersetzung: zweistufig, 93,75:1
  • Wartungsfreie Lebensdauerschmierung
  • Rücklaufdrehmoment max. 6,5 Nm
  • Anlaufmoment ca. 180 Nm
  • Nennmoment 17 Nm

Reha-Antrieb für Armtrainer

Dieses Schneckenstirnradgetriebe zeichnet sich durch seine höchste Zuverlässigkeit, eine optimale Bauraumreduzierung seine vibrationsarme Funktion und ein extrem niedriges Geräuschlevel < 45 dbA aus. Der Antrieb ist in verschiedene Einsatzlagen drehbar und unterstützt sicher die motorischen Armbewegungen und sorgt für einen komfortablen, positiven und schnellen Behandlungsverlauf. Das Getriebe wird mit einem anspruchsvollen 12V – DC Motor kombiniert. 
 


Die wichtigsten technische Daten dieser Antriebslösung:
  • Einsatzbereich: Arm-Beinrehabilitation
  • Geräuschlevel: < 42 dbA
  • Übersetzung: 6000:1 und 2602:1
  • Getriebe: Schnecken-Stirnradgetriebe vierstufig
  • Drehmoment: 220Nm
  • Axiallast: 150N
  • Radiallast: 150N
  • Gehäuse: zweiteiliges Zinkdruckgussgehäuse, komplett gedichtet

Alternative Einsatzmöglichkeiten:
  • Reha-Applikationen im Beinbereich

Automatische Drehtürsysteme


Automatische Drehtürsysteme wie sie u.a. in den Eingangsbereichen von Gebäuden eingesetzt werden, werden in der Regel als 1- bzw. 2flügelige Türanlagen ausgeführt. Basierend auf dem Einsatzfall unterscheidet man dabei zwischen Standard- und Brandschutztüren, welche bei Stromausfall sicher schließen müssen.

In elektromechanischen Drehtürantrieben wird die Drehbewegung der Antriebswelle durch eine Motor Getriebe-Einheit (MGE) erzeugt und z.B. über Scherengestänge direkt auf den Türflügel übertragen. Standardtüren öffnen und schließen auf diese Weise elektromotorisch. Brandschutztüren öffnen ebenfalls elektromotorisch, schließen aber i.A. rein mechanisch über die in einem Energiespeicher gespeicherte Energie. Der Energiespeicher (z.B. eine Druckfeder) wird dabei während des Öffnungsvorganges durch die Motor-Getriebe-Einheit betätigt und gibt zum Schließen der Tür seine gespeicherte Energie wieder frei. Damit ist im Brandfall eine sichere Abtrennung des Brandraumes zum geschützten Bereich gesichert. Im Brandfall bzw. bei Stromausfall muss eine in Offenlage befindliche Tür über die im Energiespeicher (z.B. ein mechanischer Energiespeicher) gespeicherte
Energie sicher geschlossen werden.

Durch eine Mikro-Controller-Steuerung sind verschiedene Programmfunktionen abrufbar.

Der Energiespeicher ist mechanisch mit der Motor-Getriebe-Einheit verbunden. Bei 2-flügeligen Drehflügel-Anschlagtüren mit gefalzten Türblättern muss das Schließen der Türflügel in richtiger Reihenfolge erfolgen.

Dabei schließt zunächst der Standflügel und löst bei einem vorgegebenen Türwinkel das Schließen des Gangflügels aus (mechanische oder elektrische Funktion). Das Schließen in richtiger Reihenfolge muss dabei aus jeder Türposition möglich sein.

Um bei 2-flügeligen Drehflügel-Anschlagtüren mit Brandschutzfunktion im stromlosen Zustand (z.B. bei Netzausfall durch Brand) das Schließen der Türflügel in richtiger Reihenfolge zu gewährleisten müssen Drehtürantriebe mit einer Schließfolgeregelung ausgeführt  werden.

Bei der Auslegung der Motor-Getriebe-Einheiten sind Windlasten, Losbrechmomente, Rückdrehmomente, Türgewichte, Geschwindigkeit und Umgebungsbedingungen zu beachten.

Akustische Anforderungen haben auch bei Drehtürantrieben eine immer größere Gewichtung. Während des Betriebs im Drehtürantrieb sind keine störenden Geräusche der Motor-Getriebe-Einheit zulässig. Die Antriebe können bei der primus Präzisionstechnik im Akustiklabor qualifiziert werden.
Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!